Montag, 18. Juli 2011

Digitalkameras

"Wir haben die gleiche Kamera!"
"Nee, das ist nicht die gleiche, deine ist viel dicker."
"Mach mal ein Foto von mir!"
"Mist, ich hab aus Versehen alle Fotos gelöscht!"
"Schau mal, wie findest du das Foto hier?"
Die Bahn fuhr über eine Brücke, die sich über dem glitzernden Fluss spannte, und statt ihre Nasen an den Scheiben plattzudrücken rissen sie ihre Digitalkameras hoch und drückten wahllos auf den Auslöser, während sie vergnügt lachten. Nicht nur der ältere Mann, der zwischen all den Drittklässlern saß, blieb ungläubig und etwas erschrocken zurück, als sie alle schließlich lärmend und sich gegenseitig fotografierend ihrer Lehrerin nach draußen folgten.

Sonntag, 10. Juli 2011

Hausarrest

"Ey, meine Schwester hat jetzt eine Woche Hausarrest, die darf nicht aus ihrem Zimmer raus, ihre Tür ist von außen abgeschlossen." Der mittelgroße mollige Junge wischte sich die Haare aus dem Gesicht und sah die anderen beinahe triumphierend an.
"Oha, ist Hausarrest bei euch immer so?"
"Ja, mir werden auch immer alle Schlüssel weggenommen und meine Mutter bringt mich direkt vor die Schule und holt mich wieder ab. Das ist echt schlimm."
"Hä", mischte sich ein anderer ein, "aber als du Hausarrest hattest, warst du auch bei mir."
"Nein, da ... hatte ich nur einen Tag."
"Du hast aber gesagt, du hättest drei Tage."
"Nee, das war nur ... das hat meine Mutter wieder aufgehoben."
"Aber du bist da auch alleine in die Schule gefahren."
"Hä, wann?"
"Als du Hausarrest hattest!"
Der mollige Junge tat, als hätte er nichts gehört und tippte auf seinem iPhone herum. Den Rest der Fahrt verbrachten die Jungs schweigend.